Das richtige Babybett ist funktional, sicher und schön zugleich

Babybett Wenn ein Baby erwartet wird, so sind die Eltern voller Vorfreude - und haben außerdem alle Hände voll zu tun. Schließlich gilt es, das Kinderzimmer einzurichten und auszustatten. All dies sollte gut durchdacht und geplant geschehen, denn es muss vieles ausgesucht und angeschafft werden. Zentrum des Mobiliars im eigenen kleinen Reich des sehnlichst erwarteten Sprösslings ist das Babybett. Hier wird er in den kommenden Monaten schlafen – und damit auch die meiste Zeit verbringen.

Bei der Auswahl der richtigen Schlafstätte fürs Baby kann man sich im Überangebot des Handels schnell verirren. Um sich vernünftig zu orientieren, sollten beim Kauf Funktionalität und Sicherheit an erster Stelle stehen. Es ist daher ratsam, alle optischen Ansprüche zunächst einmal hinten anzustellen. Hat man erst einmal die wirklich guten und hochwertigen Modelle „herausgefiltert“, so finden sich auch darunter noch genügend hübsche Modelle.

Woran erkennt man ein hochwertiges Babybett?

Ein Qualitäts-Babybett ist immer durch ein Prüfsiegel gekennzeichnet. Damit wird zum einen garantiert, dass die Verarbeitung hochwertig ist und keine scharfen Spitzen und Kanten vorhanden sind. Zum anderen sagt es aus, dass der Abstand der Gitterstäbe nur 4 bis 7 Zentimeter beträgt und die verwendeten Materialien schadstofffrei sind. Doch das ist noch nicht alles: Die Leisten des Lattenrosts müssen so eng angeordnet sein, dass ein sich aufrichtendes Baby nicht mit den Füßen durchrutschen kann. Oftmals ist dieser Lattenrost auch noch höhenverstellbar, sodass Mamas und Papas Rücken beim Herausheben des Kindes geschont wird.

Natürlich ist werdenden Eltern auch die Optik eines Babybettes wichtig. Nach wie vor wünschen sie sich eine Wiege oder ein Gitterbett mit Betthimmel. Und noch immer spielt die farbliche Gestaltung eine tragende Rolle. So wird für Jungen meist ein blaues Babybett gewünscht, für Mädchen jedoch eines in Rosa. Romantik ist eben in, wenn es um Möbel für Babys geht.